Namibia, das ehemalige deutsch Südwestafrika

Gepardenfarm
Namibia

Das ehemalige Deutsch Südwestafrika ist die Heimat der Völker der San und Damara.

 

Namibia hat seinen Namen von der Trockenwüste Namib bekommen. Diese gilt als eine der wenigen Küstenwüsten, da sie direkt am Atlantik beginnt.

 

Die Namib Wüste und die Felsschnitzereien von Twyfelfontein gehören zur Welterbeliste der UNESCO.

 

                                                                                                                                                     Namibia Flagge                 
                                                               

 


Caprivi Zipfel

Caprivi Streifen

Der Caprivi ist eine schmale Landzunge im Norden Namibias. Die ca. 450 km grenzen

im Süden an Botswana und im Norden an Sambia und Angola.

 

Der Kwando, Okavango, Linyanti, Chobe und Zambezi bestechen mit ihrem Flussleben. Deshalb ist der Caprivi Zipfel nicht mit dem restlichen Namibia zu vergleichen.

Nilpferde im Mudumo

Mudumo Nationalpark

Charakteristisch für den Mudumo Nationalpark ist die dichte Savanne und das Mopane Waldgebiet.

Der Kwando River umgibt den Mudumo NP

im Westen, daher ist dieser sehr üppig, aber auch sumpfig.



Krokodile im Mahango

Mahango Nationalpark

Der Mahango Nationalpark ist gleichzeitig

auch Wildreservat und befindet sich im westlichen Teil des Caprivis.

Der Okavango bildet den Mittelpunkt des Nationalparks.

Dieser ist voll von Krokodilen und Nilpferden.

Über 400 verschiedene Tierarten leben hier.

Waterberg Plateau in Namibia

Waterberg Plateau

Der Waterberg Plateau Park liegt ungefähr 280 km nördlich von Windhuk.

Das Tafelbergmassiv, mit eine Länge von 50 km und einer Breite von 20 km, besteht aus porösem Sandstein. Dadurch befinden sich am Fuße des Berges Wasserquellen - von denen er seinen Namen bekam.

Das ungefähr 400 m hohe Plateau kann man schon von Weitem sehen.