Macao - ein knapp 30 Quadratkilometer großer Landzipfel

Macao - Eine Sonderverwaltungsregion der VR China

 

1513 landete der Portugiese Jorge Alvares an der kleinen Insel im Perlfluss, die 65 km von Hongkong entfernt liegt.

Der portugiesische Einfluss ist bis heute nicht zu übersehen, denn im 16.Jrhd. ließen sich portugiesische Kaufleute nieder, um mit China Handel zu betreiben.

                                                               

 

Bis Dezember 1999 war Macao chinesisches Territorium unter portugiesischer Verwaltung.

 


Der frühere Name von Macao war "Ou Mun", was so viel heißt wie "Handelstor".

Geschichtsschreiber begründeten dies mit der Lage, nämlich am Perlfluss südlich

der Stadt Guangzou oder auch bekannt als Kanton. Schiffe luden in der Hafenstadt

Seide, um diese nach Rom zu transportieren. Guangzou lag früher an der Seidenstraße.

 

Die Stadt wurde durch den Handel ein Knotenpunkt zwischen östlicher und westlicher Kultur.

Die römisch-katholische Kirche schickte Missionare, Kirchen und Festungen wurden gebaut

und es entstand sogar ein christliches Kolleg.


Der Tagesausflug nach Macao hat großen Spaß gemacht und lohnt sich allemal.

Reisepass nicht vergessen, bitte mitnehmen!

Am Hochhaus war ein Feng Shui Berater am Werk. Das Loch in der Mitte

dient den Drachen, um hindurch fliegen zu können.