Durch die enorme Größe des indischen Subkontinents - dieser ist mehr als 9-mal so groß wie Deutschland - sehen die Klimadaten für den Norden ganz anders aus, als für den Süden. und stehen in keinem Verhältnis zu einander. Von zweistelligen Minusgraden in der Himalaya-Region bis hin zu stolzen +45 Grad in Mittelindien ist die ganze Temperaturskala vertreten.

 

Eines ist jedoch für ganz Indien gleich: "Die Monsunzeit"

Die Regenzeit, die fast 90 % des jährlichen Niederschlags bringt, setzt zuerst im Süden ein. Im Norden angekommen verschwindet sie dann, in umgekehrter Reihenfolge, wieder.

 

 

Wir empfanden den November, für die Region Rajasthan und Uttar Pradesch, als sehr angenehme Reisezeit.

Zur Hochzeitseinladung in Neu Delhi (bei 10 Grad abends im Februar) hätte mir meine Fleece-Jacke so manches Zittern erspart. Einen Sari zur Hochzeit tragen und darüber ein schöner Blazer/Umhang oder eine stilvolle Stola , das passt nicht zueinander. Das ist Indien, dann eben "Bibbern"

 


Das aktuelle Wetter von Neu Delhi finden Sie hier: